Was musst du tanzen, was du nicht schreiben kannst, Annelie Andre?

19 05 2020

auftakt: Welchen literarischen Text könntest du immer wieder lesen? 

Die Gedichte von Hilde Domin.

auftakt: Tanzen – lieber im Berghain oder im Schlafzimmer? 

Was steckt wohl dahinter, dass Tanzen im Berghain seit vier Jahren auf meiner To-Do-Liste steht, aber noch nie zur Realität wurde? 

auftakt: Was musst du tanzen, was du nicht schreiben kannst?

Das Unsichtbare. Das, was zwischen den Zeilen, hinter den Worten, fern des Greifbaren liegt – Wenn ich es hier aufschreiben könnte, müsste ich es doch nicht tanzen, oder? 

Annelie Andre (A), hat 2018 ihren Master in Choreographie mit dem Stück „Laws of Power“ am HZT Berlin (UdK/Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch) abgeschlossen. Zuvor hat sie „Zeitgenössische Tanzpädagogik“ an der MUK (Musik und Kunst Privatuniversität) in Wien studiert. Sie arbeitete als Performerin und Choreographin in kollaborativen Projekten als auch in eigenen Arbeiten, u.a. für die Volksbühne Berlin (Moby Dick. 2019. Regie: Anita Vulesica). Sie ist als Musikerin mit Loopstation, Handpan, Klavier und Stimme in unterschiedlichen Konstellationen und Kontexten tätig. Seit 2019 ist sie Teil des „dance&dare“ Nachwuchslabors für Tanzjournalismus. 2019 erhielt sie die Einstiegsprojektförderung des Berliner Senats für ihr Soloprojekt „META“ und war Resident Artist des internationalen Residenzprogrammes auf Schloss Bröllin. Von Juli bis September 2019 nahm sie an der BangaloREsidency teil, gefördert durch das Goethe Institut Bangalore/Indien, wo das Gruppenstück „SHAK | WE“ entstand. Anfang 2020 zeigte sie ihr Solo „minimal_drift” in Berlin, choreographierte das Stück „alright_OK“ für den Abschlussjahrgang an der MUK Wien und ist als Choreographin und Tanzpädagogin im Schulprojekt „Jung und Jeder*r“ der Salzburger Festspiele tätig. Für 2021 erhält sie ein Residenzstipendium im Künstlerhaus Lukas/Ahrenshoop. Als Künstlerin gilt ihr besonderes Interesse der interdisziplinären Verbindung von Tanz, Text, Raum und Sound sowie der Transformation des Theaterraums in einen vielschichtigen Ort des Erlebens.

Divider

auftakt wird gefördert durch:

förderer

IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG

Land in Sicht GbR
Gleueler Straße 43
50931 Köln

Kontakt:
info@landinsicht.koeln
auftakt@cheersforfears.de

Web:
landinsicht.koeln

Vertreten durch:
Kevin Kader

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Land in Sicht GbR
Gleueler Straße 43
50931 Köln

Webdesign & Gestaltung:
Mario Frank

Haftungsausschluss